Häufig gestellte Fragen - Brandschutz und abgehängte Deckensysteme

  • 1. F:   Was ist der Unterschied zwischen Brandverhalten und Feuerwiderstand?

A: Brandverhalten bezieht sich auf das Verhalten der Oberflächen von Werkstoffen und die Geschwindigkeit, mit der diese zur Ausbreitung eines Brandes in einem bestimmten Bereich beitragen.

Im Gegensatz dazu befasst sich die Feuerwiderstand damit, wie (nach Entstehen eines Brandes) die Ausbreitung innerhalb eines Gebäudes und die Beschädigung oder sogar Zerstörung weiterer baulicher Elemente vermieden werden kann.

Zum Anfang ^


  • 2. F:  Was ist die Euroklasse?

A:Dies ist die harmonisierte europäische Klassifizierung für das Brandverhalten von Baustoffen, die (in absteigender Reihenfolge) als A1, A2, B, C, D, E oder F angegeben wird.

Je nach nationaler Gesetzgebung müssen eventuell auch zusätzliche Informationen zu Rauchentwicklung und brennendes Abtropfen gegeben werden, wie zum Beispiel A2-s1, d0.

Zum Anfang ^


  • 3. F:   Wie ist der Feuerwiderstand der Armstrong Deckenplatten?

A:Für Unterdecken kann Feuerbeständigkeit nur durch die Kombination von Unterkonstruktion und Deckenplatten erreicht werden, daher gibt es keine feuerbeständige Deckenplatte oder feuerbeständige Unterkonstruktion.

Je nach nationaler Gesetzgebung kann die zu schützende Rohbaukonstruktion, z.B. Holz, Beton oder Stahl zusammen mit unseren Deckensystemen einen Schutz über einen Zeitraum von 30, 60 oder noch mehr Minuten bieten. Ausführliche Angaben zum Deckentyp und der Konstruktion, der zu schützenden Rohbaukonstruktion sowie der geprüften Zeitdauer finden sie in dem jeweiligen Brandschutzbericht, den wir ihnen gerne auf Anfrage zusenden.

Zum Anfang ^


  • 4. F:   Wie viele Halteklammern muss ich bei einer Brandschutzdecke verwenden?

A:Mit ‘Brandschutzdecke’ meinen Sie wahrscheinlich eine Decke die baulichen Brandschutz bietet. Dei Anzahl der Halteklammern hängt von der nationalen Gesetzgebung, Praxis und Produkt ab. Ihr Ansprechpartner im technischen Kundendienst kann Ihnen gerne weiterhelfen.

Falls sich ihre Anfrage ausschließlich auf das Feuerverhalten unserer Deckensysteme bezieht, sind für diese Anwendung keine Halteklammern notwendig.               

Zum Anfang ^


  • 5. F:   Welche Art von Feuerbeständigkeit weisen Armstrong Deckensysteme auf?

A: In gewissem Umfang hängt dies von der nationalen Gesetzgebung und den Prüfergebnissen ab, daher kann unser technischer Kundendienst ihnen Auskunft darüber geben, welche Produkte geprüft wurden und welche Eigenschaften sie aufweisen. In der EU gibt es ein System, dass die drei grundlegenden Kriterien für Feuerbeständigkeit angibt - REI und wie folgt definiert ist: R = Tragfähigkeit (Vermögen strukturelle Stabilität zu verleihen)E = Raumabschluss (Vermögen unbeschädigt zu bleiben)I = Wärmedämmung (Vermögen auf der dem Brand abgewandten Seite des Bauelementes eine definierte Temperatur zu halten).Jedes Mitgliedsland kann die für den eigenen Markt relevanten Kriterien selbst festlegen, so dass die Buchstaben auch als RE oder EI angegeben werden können. Auf alle drei Kombinationen muss eine Zahl folgen, z.B. 30. Diese Zahl gibt die Mindestdauer in Minuten an über die ein entsprechender Schutz gewährt werden kann oder muss.                 
 s:
  R =  
  E =  
  I =  
  

Zum Anfang ^


  • 6. F:   Welche Armstrong Decken bieten einen baulichen Brandschutz bzw. bauliche Feuerbeständigkeit über 30/60 Minuten?

A: Das hängt von der nationalen Gesetzgebung, der Art der zu schützenden Rohbaukonstruktion, z.B. Holz, Beton oder Stahl und unserem angebotenen Produkt ab. Ihr technischer Kundendienst kann ihnen zu den konkret einsetzbaren Produkten nähere Auskünfte geben.

Zum Anfang ^


  • 7. F:   Was ist denn nun der Unterschied zwischen ‘aktivem’ und passivem’ Brandschutz?

A:Der Brandschutz in einem Gebäude kann sowohl ‘aktiv’ sein, d.h. Einbau von Brandmeldern, automatischer Feueralarm (für Bewohner und Rettungsdienste), Sprinkleranlagen oder Gaslöschsysteme, als auch ‚passiv’ sein, d.h. durch entsprechend geprüfte Auskleidungen und Baukonstruktionen, die die Entwicklung und Ausbreitung eines Brandes verhindern.

Zum Anfang ^


  • 8. F:   Beeinträchtigt die Installation von Einbauleuchten in ihre Decken deren Feuerwiderstand?

A:Wurden die Einbauleuchten in Verbindung mit der vorgeschlagenen Armstrong Decken mit positivem Ergebnis geprüft (Prüfzeugnis) ist diese Bestandteil der Deckenkonstruktion und beeinflusst die Feuerwiderstand nicht. Die Einbauleuchten sind entsprechend der Angaben einzuhausen, es gelten immer die Angaben aus dem Prüfzeugnis.

Wenn nicht, sollten Sie mit der zuständigen Baukontrolle und/oder Feuerwehr sprechen und vor Beginn der Deckeninstallation eine Genehmigung einholen. Sie können sich nicht auf ungenehmigte Methoden verlassen, wie z. B. die Überlagerung oder Umhüllung der Leuchten mit „Feuerdecken“, Mineralwollkissen oder Deckenplattenverschnitt, um davon auszugehen, dass die Feuerbeständigkeit der Decke nicht beeinträchtigt wird.

Zum Anfang ^


  • 9. F:   Ich verlege eine Armstrong Decke in einem Raum mit einem Gaslöschsystem; gibt es Besonderheiten, die ich hier beachten muss?

A:Wird ein Brand entdeckt, setzt das Gaslöschsystem im Raum ein Edelgas frei, das das Feuer ohne Beschädigung (durch das einströmende Gas)des Rauminhalts eindämmt und löscht. Das schnelle Einströmen des Gases führt zu einem erheblichen aber nur kurzzeitigen Überdruck in dem Raum. Dieser könnte dazu führen, dass eingelegte Deckenplatten aus der Unterkonstruktion herausgehoben werden, falls keine ausreichenden und angemessenen Druckentlastungsvorrichtungen in die Gaslöschanlage eingebaut wurden.

 Kontaktieren Sie Ihren Kunden, um ermitteln zu können, ob Halteklammern (z.B. BP A7890) erforderlich sind, um ein Verrutschen der Deckenplatten zu minimieren. In solchen Fällen bieten sich Metall clip-in Deckenplatten an, da selbst ein Gasüberdruck diese nicht aus ihrer Unterkonstruktion herausdrücken kann. .

Zum Anfang ^


  • 10. F:  Was passiert, wenn ich eine Trennwand in eine Brandschutz-Unterkonstruktion von Armstrong einbaue?

A: Wenn Sie sich nur auf die Trennwand-/Unterkonstruktionsbefestigungen verlassen, um die Trennwand zu positionieren, sollte dies den strukturellen Brandschutz der Decke nicht beeinträchtigen, vorausgesetzt, Sie stellen sicher, dass die Trennwand nicht an einer Hauptschiene an beiden Seiten des Ausbaus der Unterkonstruktion befestigt ist, was verhindern würde, dass diese im Brandfall aktiviert wird.

Wenn Sie jedoch auch das Deckenunterkonstruktion verwenden, um der Trennwand eine seitliche Halterung zu geben, könnte dies im Brandfall zu einem vorzeitigen Zusammenbruch des Deckensystems mit dem daraus resultierenden Verlust des Schutzes beitragen.

Wenn es dieser zweite Grund ist, warum Sie die Trennwand-/Unterkonstruktionsbefestigungen installieren möchten, dann sollten Sie mit der zuständigen Baukontrolle und/oder Feuerwehr sprechen und vor Beginn der Installation eine Genehmigung einholen.

Zum Anfang ^


  • 11. F:   Kann ich auf die Unterdecke eine Auflage aus Mineralwolle legen, um die Brandschutzeigenschaften der Decke zu verbessern?

A:Im Allgemeinen lässt sich die Frage nicht mit ja oder nein beantworten, je nach Deckenbauart kann eine Mineralwolle die Brandschutzeigenschaften verbessern oder aber auch verschlechtern. Grundsätzlich gilt immer das Prüffzeugnis im Zusammenhang mit der vorhandenen Deckenbauart und dem geprüften Aufbau (mit oder ohne Mineralwollauflage). .

Sie sollten die Installation einer Auflage zu diesem Zweck nicht vornehmen, ohne mit der zuständigen Baukontrolle und/oder Feuerwehr zu sprechen und eine Genehmigung dafür einzuholen.

Zum Anfang ^


SIE FINDEN KEINE ANTWORT?

Wir sind hier um zu helfen!

Telefon:  (+49) 0251 7603 210